Yogalehrer*innen-Ausbildung

Der Lehrgang 2018-2019 ist ausgebucht – Vormerkungen für 2020 sind möglich!

Ich könnte euch jetzt das typische G’satzl hinschreiben. Dass es eine „transformierende Reise zu euch selbst“ wird, während der „die Leidenschaft zum Beruf gemacht wird“ etc. Ich könnte verheißungsvoll prognostizieren, wie dünn/spirituell/tiefenwirksam erleuchtet ihr nach dem Jahr sein werdet. Aber ich sag euch was: Ich möchte einfach einen Raum zur Verfügung stellen, in dem wir ein Jahr lang ebenso genüsslich wie authentisch eintauchen können – und zwar bis über beide Ohrwascheln. Ich möchte einen Raum eröffnen, in dem eine durchaus kritische Auseinandersetzung mit der Selbstfindungsindustrie erwünscht ist. Denn was ich unbedingt vermeiden möchte ist ein übergestülptes So-tun-als-ob, ein Erleuchtungshabitus. Samma uns ehrlich: Der Weg ist das Ziel und wer hat schon etwas von stolzen Yogalehrer*innen? Eben. Bescheidenheit ist eine große Tugend, das finden übrigens auch die philosophischen Grundlagen (siehe Aparigraha).

Ich freue mich auf regelmäßiges Tüfteln in der Gruppe, auf stete Wiederholung, sodass vieles ins Mark und Bein übergehen kann; auf intensive Gruppengespräche, auf Interaktion mit den Basistexten. Ich freue mich, wenn ihr euch auch fortgeschrittenen Positionen zuwendet, würde das aber niemals als Grundlage erachten. Ich freu mich darauf, alles aus dem Nähkästchen zu plaudern, was sich für mich als Praktizierende und als Lehrende während der letzten 17 Jahre als schwierig erwiesen hat (und wie ich damit umgehe), was für mich wunderbar ist (und warum). Ich freu mich auf eure Geschichten.

Voraussetzung für die Teilnahme sind mindestens zwei Jahre Yogaerfahrung, davon mindestens ein Jahr regelmäßige Teilnahme an meinen Kursen und/oder Workshops.

 

Programm

Die Ausbildung gliedert sich – entlang der vorgegebenen Standards der International Yoga Alliance – in fünf Kategorien. Hier ein erster, zugegeben rudimentärer, Überblick:

Kategorie Inhalt h
Technik, Training & Praxis Asana, Pranayama & Meditation

 

110h
Unterrichts-methodologie Gruppendynamik, Zeitmanagement, Nähe und Grenzen, besondere Bedürfnisse von Schüler*innen im Gruppensetting, Prinzipien der Asanademonstration, geschäftliche Aspekte des Yogaunterrichts etc. 25h

 

Anatomie & Physiologie 20h
Yoga Philosophie Philosophische Grundlagen, Textanalyse, kritische Auseinandersetzung mit der aktuellen „Yogaindustrie“ vor dem Hintergrund der ethischen Grundlagen 35h
Praktikum eigenständige Stunden- & Workshopkonzeption, Yogaunterricht selbst anleiten, Unterrichtsassistenz 10h

Lehrende

  • Eva Karel: Lehrgangsleitung, Oida! www.evakarel.at, info@evakarel.at, 0681/10 41 83 44
  • Daniela Strobl wird uns mit einem Workshop zum Schwerpunktthema Atem beglücken.
  • Julia Hintsteiner wird uns als Physiotherapeutin mit jahrelanger Yogapraxis und einschlägigen Fortbildungen für Fragen im Hinblick auf Anatomie und Physiologie zur Seite stehen.
  • Eugen Karel: Mein Vater (Allgemeinmediziner) steht für medizinische Fragen zur Verfügung, falls nach Julias Unterricht noch Detailfragen offen sein sollten.

Ablauf

  • 8 Wochenendblöcke von Freitag abends bis Sonntag mittags
  • 1 Fünf-Tagesblock im Jänner 2019
  • Schriftliche Ausarbeitung der Basisliteratur in Form kurzer Reading Response Essays von Workshop zu Workshop
  • Konzeption und Abhaltung von Unterrichtseinheiten
  • Optionale Teilnahme an Peergroup-Treffen
  • Schriftlicher Abschlusstest

Termine

  • -26.-28. Oktober 2018
  • 23.-25. November 2018
  • 2.-6. Jänner 2019 Intensivwoche!
  • 15.-17. Februar 2019
  • 8.-10. März 2019
  • 5.-7. April 2019
  • 24.-26. Mai 2019
  • 5.-7. Juli 2019
  • 20-22. September 2019

(es ist möglich 1-2 Wochenenden zu versäumen!)

Kosten

2.000€ für alle Unterrichtseinheiten und Unterrichtsmaterialien. Ratenzahlung gerne möglich!

Anmeldung

Persönlich bei der Lehrgangsleitung. Zu Beginn des Lehrgangs wird ein Ausbildungsvertrag abgeschlossen, in dem die fixe Teilnahme am Jahrestraining vereinbart wird.

Ort

Atelier Brutstätte, Haslingergasse 12/3, 1170 Wien

Basisliteratur (under construction)

Es wird einen Reader mit ausgewählten Basistexten geben. Hier vorab ein unvollständiger Überblick, welche Publikationen zum Einsatz kommen werden:

Dass, Ram (2004). Paths to God. Living the Bhagavad Gita. New York: Three Rivers Press.

Essential Somatics (2010). Pandiculation – The safe alternative to stretching. Zugriff am: 27 Juni 2016 unter http://essentialsomatics.com/hanna-somatics-articles-case-studies/pandiculation-safe-alternative-stretching

Karel, Eva (2018). Om, Oida. Yoga ohne Maskerade. Wien: punktgenau.

Luczak, Hania (2014). Was Yoga kann. Wann es wirkt. Warum es heilt. Wie es erforscht wird. In: Geo. Die Welt mit anderen Augen sehen, Juni 2013, S. 32-48

Shaw, Eric (n.d.) Seizing the Whip: B. K. S. Iyengar and the Making of Modern Yoga. Zugriff am 6. Juli 2017 unter http://www.academia.edu/21443879/Portal_Pages_to_Seizing_the_Whip_B._K._S._Iyengar_and_the_Making_of_Modern_Yoga

Singleton, Mark (2010). Yoga Body. The Origins of Modern Posture Practice. Oxford, New York: Oxford University Press.

Tenzin Palmo, Ani (2002). Weibliche Weisheit vom Dach der Welt. Belehrungen über praktischen Buddhismus. Freiamt im Schwarzwald: Arbor.

Jetzt frisch gedruckt im Handel aus meiner edlen Feder.

Bitte gib hier deine Email-Adresse an, wenn du bei neuen Artikeln per Email benachrichtigt werden möchtest.

%d Bloggern gefällt das: