Buch Om, Oida!

cover_omoidaSeit Frühling 2018 ist mein Buch auf dem Markt. „Om, Oida! Yoga ohne Maskerade.“ heißt’s und ich versuche darin, Licht ins Dunkel grassierender Selbstoptimierungsambitionen, Heilversprechen der Yogaindustrie und Wellness-Sprech zu bringen.  Und das gelingt. Wenn wir uns – Punkt 1: Selbst weniger aufplustern und stattdessen Gemütlichkeit und Schmäh eine gehörige Daseinsberechtigung einräumen. Wenn wir latentem Perfektionismus eine Abfuhr erteilen. Die menschliche Existenz gibt es nun mal nicht in Hochglanzausgabe, sondern lediglich im leicht abgegriffenen, etwas zerrupften aber deswegen eben sympathischen Second-Hand-Format. Es ist halt immer auch ein bissl hatschert. Und das ist gut. Weil wir keine Roboter sind, weil menschliche Perfektion nicht existiert, weil wir sehr viel netter mit allen rundherum umgehen können, wenn wir uns selbst mit Schmäh nehmen. Das üben wir. Auf der Matte, in der Straßenbahn, in der Bäcker-Warteschlange – im Alltag.

Om, Oida. Yoga ohne Maskerade
Softcover, 14 x 21 cm, 248 Seiten
Preis: € 14,–
ISBN 978-3-9504531-6-4
Mehr über den Verlag: verlag-punktgenau.at

Klappentext:

Gute Neuigkeiten: Wir müssen uns gar nicht so plagen und schicke Yogahosen brauchen wir auch keine. Eva Karel luchst Yoga seinen makellosen Glanz ab, jubelt ihm stattdessen eine gehörige Portion Humor unter und zack: Schon geht es viel lebbarer und menschlicher zu.

Wir grasen durch das philosophische Drumherum und pflücken authentisch Anwendbares heraus. Damit wir uns keine Yogarüstung überstülpen und uns hinter Räucherstäbchenschwaden verschanzen, sondern lernen, uns selbst auszuhalten. Und die anderen.

Auch der gedehnteste Yogahintern kapituliert irgendwann vor der Schwerkraft, auch den gleichmütigsten Geist wirbelt es immer wieder tüchtig durcheinander.

Macht nix. Perfektionismus raus. Hirn ein, Herz auf.

Schönerweise stößt mein Ansatz auf viel Gegenliebe, wie einige Rezensionen verraten:

Ich persönlich hatte ja mit Yoga nie was am Hut. (HATTE!) Esoterischer Krempel auf der einen Seite. Gesteigerter perfektionistischer Körpergestaltungswahn auf der anderen Seite. Eva Karel befindet sich genau in der Mitte und gleichzeitig nirgendwo davon. Und bringt mit ihrer Leichtigkeit und ihrem Selbsthumor die eigene Mitte ein bisserl zum strahlen. Das er dieses erleuchtende Gefühl jetzt auch in Buchform gibt macht mich glücklich. Und gerade Menschen, die ihren Arsch keinesfalls bewegen wollen, sollten es lesen. Weil es nicht nur den Arsch, sondern auch Herz und Hirn in die Mitte bewegt.

 

Eva Karel präsentiert uns hier einen lockeren Umgang mit Yoga und das auf eine äußerst sympathische und amüsante Art, mit viel Witz und Humor. Wer gern einen Einblick in die philosophischen Grundlagen hätte und wie sie sich, fernab von jeder Esoterik, heute, hier, in Europa leben lassen könnten, oder wer gerne Asanas unter Boykottierung der körperlichen und geistigen Selbstoptimierung übt, dem sei dieses literarische Goldstück ans Herz gelegt.
Man will sich beim Lesen stellenweise halb wegschmeißen vor lachen, nur um dann im nächsten Satz vor Begeisterung: ja!! genau!!! – danke!!!! in die Welt schreien zu wollen.
Und zwischendurch stellt sich ein Gefühl der Gelassenheit ein, weil ein guter Umgang mit uns selbst und unserer Umwelt gar nicht so kompliziert sein muss, Scheitern einfach dazu gehört und mit Humor alles gleich viel leichter geht. Große Empfehlung!

 

Das ist ja mal ein wunderbar entspannter Zugang zum Yoga. Ich hab mich beim Lesen nicht nur prächtig amüsiert, ich hab auch einiges dazugelernt. Obwohl ich schon viele Jahre regelmäßig-unregelmäßig Yoga mache, hab ich noch viele Details für mich neu entdeckt. Und ich weiß, dass ich ab jetzt viel gelassener auf die Matte gehen werde. Weil Eva Karel zerlegt so ziemlich alles, was man sich an Dogmen und Krämpfen und Verbissenheit und falschen Voraussetzungen fürs Yoga zurecht legen kann. Und sie tut das unendlich humorvoll. Und mit viel Verständnis für das unperfekte Selbst. In der heutigen Zeit von Selbstoptimierungswahn und Social-Media-Parallelwelten so wichtig! Ich empfehle dieses Buch sehr.

 

Für alle, ob Yoga interessiert oder nicht, spreche ich meine WÄRMSTE EMPFEHLUNG für dieses Buch aus.
Eva vermittelt die Idee der Yogatradition absolut lebensnah, praktisch und humorvoll ohne von-oben-herab-Geschwafel von bereits Erleuchteten, ohne Zwang oder Trend.
Die persönliche Geschichte eingebunden, sind die Erzählungen wahnsinnig fesselnd und authentisch geschrieben und vermitteln gleichzeitig anwendbares Wissen. Hut ab!

Jetzt frisch gedruckt im Handel aus meiner edlen Feder.

Bitte gib hier deine Email-Adresse an, wenn du bei neuen Artikeln per Email benachrichtigt werden möchtest.

%d Bloggern gefällt das: