Geschätztes Salzamt!

Hinterlasse einen Kommentar

5. Dezember 2020 von evakarel

Geschätztes Salzamt,

Ich muss warten, bis diese eine Schicht auf dem Bild trocknet, das ich gerade fabrizier. Und weil die Wartezeit nicht schneller vergeht, wenn man der Atelierkollegin Schokolade fladert und habert (für euch getestet), schreib ich dir jetzt.

Weißt, ich bin grad schon ein bissl mürb, geschätztes Salzamt. Zwar bin ich ganz dafür, dass wir uns nicht im Kreis anstecken, bis es uns allesamt das Beuschl raushaut, nichtsdestotrotz möchte ich hiermit meinen Grant ob der Tatsache deponiert wissen, diverse mir nahestehende Leute nicht unkontrolliert anhüpfen zu können – und das schon ein ordentliches Neichtl. Ich pflege üblicherweise diverse Geschöpfe ordentlich zuwa zu drücken und eventuell zu Begrüßungszwecken zu küssen – auch das entfällt pandemiebedingt seit einem 3/4-Jahr, weil alle zu Recht unter Kontaminationsverdacht stehn. Vielleicht bin ich auch einfach müde, nach fast drei Wochen lockdownbedingtem Homeschooling mit gleichzeitigem Arbeiten.

Selbstverständlich läge mir nichts ferner, als zu sudern, geschätztes Salzamt. ABER!! Dürfte ich kurz vermelden, wie sehr mir all das gerade AM OASCH GEHT!!!?!? Ich würd zwischenmenschlich gern hurtigst zu prä-pandemischen Zuständen zurückkehren, bittedanke.

Danke fürs Ohrwaschel!

Oh, das Bild ist trocken! Na dann:

Alles Liebe! Ich male jetzt weiter.

Wiederschaun.

Kommentar verfassen

Blog abonnieren

Bitte gib hier deine Email-Adresse an, wenn du bei neuen Artikeln per Email benachrichtigt werden möchtest.

%d Bloggern gefällt das: