ich flinkes Hausfräulein

2

30. August 2013 von evakarel

valentin kücheAlso wenn mir etwas WIRKLICH liegt, dann ist es die gediegene Haushaltsführung. Ja, sie wurde mir zweifellos in die Wiege gelegt und nun dank eingetretener Mutterschaft von fröhlichem Multitasking gekrönt.

KINDER! Sind ja wirklich etwas WUNDERBARES!

Not!

Bugsiere den Babysohn auf die Küchenarbeitsplatte, damit er mir beim Gemüseschnipseln beiwohnen kann, statt mich erneut in Verzückung zu versetzen, indem er zum 4. Mal die laufende Waschmaschine von 30° auf 95° verstellt. Er hockt also neben der Brotdose und genießt eine Minute lang zufrieden den Ausblick, bevor er mit beiden Händen tüchtig in den Suppentopf langt und mir Sellerie wie Konfetti um die Ohren wirft.

valentin altpapierWas zum Geier tut man mit einem Krabbelkind, das quiekend und auf Hochtouren die Wohnung auseinandernimmt? Setze ihn schließlich in den Altpapierkarton, daraus kann er nicht abhauen, ich bin sehr zufrieden. Er blättert mürrisch ein paar Zeitungen durch, immerhin wird währenddessen die Suppe fertig.

Habe von der Adrenalinflut heute Morgen ein dezentes Zucken wie ein kleiner Sittich davongetragen. Ihr müsst wissen, während ich noch halbblind im Schlafzimmer in eine Unterhose zu steigen versuchte, hatten die Söhnchen im Wohnzimmer die Stereoanlage entdeckt. Sohn 1 dreht den Lautstärkeregler auf Anschlag, Sohn 2 switcht flugs auf Radio, plötzlich plärren die Lautsprecher derart brutal los los, dass sämtliche Wände wackeln. Stürme los, stolpere über die Unterhose, falle hin, rapple mich wieder auf. Das Wohnzimmer gleicht einem Schlachtfeld, beide Söhnchen liegen in Schockstarre auf dem Rücken und plärren was das Zeug hält. Schlage orientierungslos auf die Stereoanlage ein, die gnädigerweise aufgibt, setze mich auf den Boden, schnappe mir einen Sohn pro Oberschenkel und lasse mir von jedem Kind je ein Ohr vollweinen. Ihr KÖNNT euch nicht vorstellen, wie laut das war.

2 Kommentare zu “ich flinkes Hausfräulein

  1. robotergirl sagt:

    beim scrollen im reader ist nun zum wiederholten male dieses bild zu sehen.der babysohn als terrorist auf der küchenzeile und ich könnt mich jedesmal wegschmeißen (vor lachen).ich finde, es ist so ein foto welches man als erwachsener in der hand hält und sich versucht zurück zu erinnern.wie es damals als baby war, bei seinen eltern auf dem küchentresen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: