Contenance? Fehlanzeige.

2

27. April 2013 von evakarel

supermanIch Depp bemühe mich ja um möglichst pädagogisch wertvolle Kommunikation. So säusle ich beispielsweise dem Dreijährigen zu, er möge die Tante doch bitteschön nicht mit Sand bewerfen, das sei doch nicht lieb, sie sei dann ja traurig, blabla. Dann frage ich mit bedeutungsschwangerem Dackelblick, ob er das denn verstanden habe. Daraufhin streicht er sich die Locken aus dem Gesicht, leckt sich gewissenhaft die Lippen, schaut mir tief in die Augen und antwortet ohne eine Miene zu verziehen: „Kacka.“

Und dann, ja dann ist es um mich geschehen und ich gebe beim Versuch, mir das Lachen zu verbeißen, unattraktives Grunzen von mir, bevor ich aufgebe und hemmungslos lache. Diese Phase wird sich von selbst wieder legen, rede ich mir ein. Der Mann an meiner Seite meint stets kopfschüttelnd, ein bisschen mehr Contenance wäre angebracht. Ich nehme allerdings nicht an, der Dreijährige würde mich auch nur ansatzweise ernstnehmen, täte ich mit flatternden Nasenflügeln und vor verhaltenem Lachen bebendem Kinn kund, solche Aussagen seien mir nicht recht.

Morgen ist es übrigens soweit. Wir packen unseren in Bananenschachteln verstauten Krempel und ziehen in unsere neue Wohnung. Die Sentimentalität ist ausgezogen und großer Vorfreude gewichen. Morgen Vormittag treten meine Geschwister und meine Eltern an, um sich mit Kinderhüten und Kistenschleppen abzuwechseln und uns beim Nestbau zu helfen. Die Familie des Mannes ist aus wunderbaren Gründen unabkömmlich. Vor zwei Tagen wurde nämlich unser kleiner Neffe geboren. Als wir ihn heute kennengelernt haben, sind wir spontan zu einer riesigen Suppe aus Liebe zerschmolzen. Dieser kleine, schwarzhaarige Wicht hat sich das Herz seines Onkels (also des Mannes an meiner Seite) unter den Nagel gerissen und zwei Stunden in seinen Bart geschmiegt geschlafen.

Abends rekapitulieren der Dreijährige und ich beim Schlafengehen den heutigen Tag. Flüsternd sprechen wir vom Babybesuch, vom Wald, vom abendlichen Lagerfeuer und den gegrillten Marshmallows. „Was haben wir denn am Feuer gegrillt, Mäuslein?“

„Kacka.“

Die Phase dürfte noch etwas andauern.

2 Kommentare zu “Contenance? Fehlanzeige.

  1. Greta sagt:

    Alles Gute für den Umzug! Und ja, die Phase hält an. Das Lieblingswort meines Vierjährigen? Du kannst es erraten… Liebe Grüße Greta

  2. Wie oft verwenden wir scheinbar „erwachsene“ das ähnliche ……wort und kaum einer stört sich dran. Umso wichtiger wir diese oder ähnliche ausdrücke nehmen, umso interessanter und lustbetonter werden diese machtdemonstrationen. am bsten „ignorieren“ LG rumplstilzchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bitte gib hier deine Email-Adresse an, wenn du bei neuen Artikeln per Email benachrichtigt werden möchtest.

%d Bloggern gefällt das: