Mitleid, bitte!

2

2. März 2013 von evakarel

IMG_0955Da ich ziemlich angeschlagen bin, bleibe ich heut Morgen im Bett, um hochoffiziell zu leiden. Als ich zwischendurch munter werde, hockt der Dreijährige mit sorgenvoll gerunzelter Stirn neben mir. „Aber was is denn los, Mausi?“ erkundigt er sich. Mitunter das Schwierigste am Kranksein ist heutzutage, dass ich meine Kinder dann nicht so hemmungslos abschmusen kann, wie es ansonsten Tradition hat.

Zwei Minuten später taucht er erneut im Hochbett auf. Diesmal mit einer Schüssel und einem Löffel aus seiner Puppenküche bewaffnet. „Schnaberl auf!“ insistiert er. „Is Medizin!“ und versucht, mir kleine handgerollte Plastilinkügelchen einzuverleiben.

Der Mann liefert abwechselnd Thymiantee, Echinacin-Tropfen, hungrige Babies und Ingwertee ins Hochbett und irgendwann beschließe ich, mit sehr leidendem Gesichtsausdruck doch dem Bett zu entsteigen. Ausschaun tu ich übrigens wie ein Geist. Ich hatte mal ziemlich schöne Haare. Vor allem viele. Nun können wir getrost sowohl die Attribute „schön“ als auch „viel“ streichen, ich habe nämlich Haarausfall von der ganzen Stillerei. Haarausfall!! Obwohl ich mir Nahrungsergänzungsmittel einwerfe! Ich kann nicht behaupten, das ließe mich kalt.

Trage jetzt regelmäßig Turban, als wäre ich wieder im dritten Semester.

2 Kommentare zu “Mitleid, bitte!

  1. christine rumpl sagt:

    Bitte weiter so…….Rumplstilzchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bitte gib hier deine Email-Adresse an, wenn du bei neuen Artikeln per Email benachrichtigt werden möchtest.

%d Bloggern gefällt das: